A A
FR| DE |EN
Mediathek Wallis

Aus der Feder von…

Friedrich Dürrenmatt

Regelmässig laden wir Sie ein, mit uns eine Autorin oder einen Autor aus unseren Medienbeständen zu entdecken.

Friedrich Dürrenmatt

Foto: © Kurt Strumpf /AP Photo / Keystone

Am 5. Januar 2021 wäre Friedrich Dürrenmatt 100 Jahre alt geworden. Der Schriftsteller, Dramatiker und Essayist hinterliess auch ein umfangreiches grafisches und zeichnerisches Werk. Ab 1952 in Neuenburg Zuhause, bereiste er das In- und Ausland hauptsächlich aufgrund der Inszenierungen seiner Theaterstücke. 

 

Dürrenmatt war eine gesellige und unterhaltsame Person, unterhielt einen stattlichen Weinkeller und unterstützte ohne viel Aufhebens andere Schriftsteller finanziell.

2000 wurde in seinem ehemaligen Wohnhaus das Centre Dürrenmatt in Neuenburg eröffnet.

 

Seine Werke wurden in über 40 Sprachen übersetzt und sind auch heute noch aktuell. Werke wie «Die Physiker» oder «Der Besuch der alten Dame» stehen weiterhin zurecht auf den Literaturlisten von Gymnasien und Mittelschulen. 

Weitere Informationen über den Autor und sein literarisches Werk erhalten Sie hier.

 

Eine Liste mit allen Werken, die in der Mediathek Wallis verfügbar sind, erhalten Sie hier.

 

 

Toni Morrison

 

 

Wikipedia, CC BY-SA 2.0 

https://commons.wikimedia.org/wiki/

File:Toni_Morrison.jpg

Toni Morrison wurde am 18. Februar 1931 in Lorain, Ohio, als Chloe Anthony Wofford geboren. Sie studierte Anglistik und hatte an der Princeton University eine Professur für afroamerikanische Literatur inne. Zu ihren wichtigsten Werken zählen «Sehr blaue Augen», «Solomons Lied» «Menschenkind», «Jazz» und «Paradies». Morrison erhielt zahlreiche Preise, u. a. den National Book Critics' Circle Award und den American-Academy-and-Institute-of-Arts-and-Letters Award für Erzählliteratur. Nach ihrem sechsten Roman «Jazz» erhielt sie 1993 den Nobelpreis für Literatur. Ihre Kommentare zu Literatur und Kunst fanden eine breite Beachtung und Ihre Kritik an Rassismus und Sexismus wurde gehört. Als Lektorin beim Verlag Random House konnte sie viele andere afroamerikanische Autorinnen fördern. Barack Obama zeichnete sie 2012 mit der Presidential Medal of Freedom, der Freitheitsmedaille aus, der höchsten zivilen Ehrung in Amerika. Toni Morrison starb am 5. August 2019 in New York. 


Eine Liste mit allen Werken, die in der Mediathek Wallis erhältlich sind, finden Sie hier. 

 

 

 
 
.

 

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um die Nutzererfahrung zu verbessern und Besucherstatistiken zur Verfügung zu stellen.
Rechtliche Hinweise lesen ok